Zwei Tage am Gardasee

Pieve am Gardasee
Pieve am Gardasee

Tag 1. In einem der schönsten Dörfer Italiens: in Tremosine, Ortsteil Pieve, gelegen auf einer Hochebene überm Gardasee. Allein die Autofahrt dort hinauf ist ein Hammer! Noch nie so enge Kurven bewältigt. Schweißnasse Hände.

Körper und Geist sind müde von der Anreise. Deshalb belasse ich es nach meiner Ankunft im Hotel Stela D‘ Oro bei einem kleinen Bummel durch das architektonisch spannende Örtchen. Picknick an der Kirche San Giovanni Battista mit Wahnsinnsblick (siehe Foto oben) auf den Gardasee und die Berge auf der anderen Seite.

Tag 2. Unterwegs mit dem MTB. Ich habe kein genaues Ziel. Oder, besser: Der Weg ist mein Ziel! Die einfache Karte, die ich im Hotel erstanden habe, hilft nur ungefähr, und so verfahre ich mich mehrfach. Was mich aber nicht bekümmert.

Weiterlesen „Zwei Tage am Gardasee“

Advertisements

Auf dem Monte Morissolo (1238 m)

Cannero Riviera
Blick auf Cannero Riviera

Tag 4. Die Fähre bringt uns von Luino nach Cannero Riviera. Am Ortsausgang schlagen wir uns durch einen teils zugewucherten Pfad. Tja, der Markierung sollte man nicht überall trauen… Auf dem richtigen Weg angekommen, erleben wir die abwechslungsreichste Tour dieser Reise. Allein dieser schöne Gipfel! Dieser einzigartige Blick vom Monte Morissolo auf den gesamten Lago Maggiore! In der Ferne glauben wir den Flughafen von Mailand zu sehen. Weiterlesen „Auf dem Monte Morissolo (1238 m)“

Unter der Farbeimerbahn

Seilbahn Laveno
Der Korblift mit bester Aussicht auf den Lago Maggiore führt auf den Sasso del Ferro (1062 m)

Tag 2. In Laveno-Mombello. Unter der Seilbahn, die zum Sasso del Ferro (deutsch Eisenfelsen, 1062 m) führt, schlagen wir uns anfangs durch Gestrüpp, später auf wackeligen Treppen nach oben. Hin und wieder gibt es altes Holzgeländer, das aber nur noch Schmuck ist und niemanden mehr ernsthaft hält.

Weiterlesen „Unter der Farbeimerbahn“