Zu Braunbär, Luchs und Wolf: Der ACB bietet eine Reise in die Niedere Tatra an

DSC04101
Vor der Chata pri Zelenom plese (1551 m) in der Hohen Tatra

Ach, wie schön ist dieses Land?! Wie nett ist hier alles?! Diese Berge, diese besonderen Menschen! Wir werden verwöhnt mit grandioser Natur, mit slowakischer Gastfreundschaft und hervorragendem Essen. Das Bier schäumt und schmeckt. Erst recht nach einer langen Wanderung.

Ja, Langeweile ist hier ausgeschlossen. Absolut! Und so beschlossen Diana und ich vor einigen Jahren, auch anderen diese Bergwelt näher zu bringen.

Bisher acht Reisen weckten Neugierde auf mehr…

Wir führten Gruppen beispielsweise auf den Rysy (2499 m; höchster Gipfel Polens); über den Prinzensattel (2352 m; schwierigster Sattel, der auch ohne Bergführer überschritten werden darf); auf den Jahnaci stit (2229 m; sehr anspruchsvoll & abwechslungsreich, grandiose Aussichten: unser Lieblingsberg!) und auf den Krivan (2495 m, Nationalsymbol der Slowaken). Nach insgesamt acht Reisen kennen wir zumindest die Hohe Tatra wie unsere Westentasche.

Bei unserem letzten Aufenthalt erkundeten wir mal Gebirgszüge im näheren Umfeld. Und siehe da: Auch die Zipser Magura oder die Pieninen bezauberten uns. „Ja, wie toll ist das alles?!“ fragten wir uns. Nun wollten und mussten wir noch mehr Slowakei kennenlernen…

„Eine attraktive Aussicht auf nahezu die Hälfte der Slowakei“

Die Wahl für dieses Jahr fiel auf die Niedere Tatra, ausgedehntester slowakischer Nationalpark. Weiterlesen „Zu Braunbär, Luchs und Wolf: Der ACB bietet eine Reise in die Niedere Tatra an“

Werbeanzeigen

AlpinClub Berlin: Hohe-Tatra-Tour 2015

Am Bergsee Zelene Pleso.  Foto: Ulrike Krolikowski
Am Bergsee Zelene Pleso. Foto: Ulrike Krolikowski

Vom 30.08. bis 08.09.15 geht’s erneut mit dem ACB in die Hohe Tatra. Auf dem Programm stehen dann teils anspruchsvolle Tagestouren (schwarze Routen) – wir legen also im Vergleich zu 2014 noch ’ne Schrippe drauf! Deshalb sollten sich bitte nur konditionsstarke Mitglieder melden, die Aufstiege von 1.500 Höhenmetern + die Abstiege problemlos bewältigen können und Ausdauer für bis zu neunstündige Wanderungen mitbringen, absolut trittsicher und schwindelfrei sind. Außerdem wichtig: alpine Wanderausrüstung. Kosten: 200 EUR für 9 Übernachtungen mit Frühstück, Organisation und Wanderleitung. Interessenten können gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Die sechsköpfige ACB-Gruppe im August 2014 auf dem Vel'ka Svistovka (2038 m).  Foto: privat
Die sechsköpfige ACB-Gruppe im August 2014 auf dem Vel’ka Svistovka (2038 m). Foto: privat

Rückblick: Hohe Tatra im August 2014 – nichts für Schönwetterwanderer! Dennoch ließen wir uns vom Regen den Spaß nicht verderben und waren jeden Tag (bis auf einen Wellnesstag in Poprad) in den Bergen unterwegs, darunter im Slowakischen Paradies und auf dem Rysy (2499 m). Nach der letzten Wanderung bestatteten wir die verdienten Schuhe von Annette feierlich im Lagerfeuer. Weiterlesen „AlpinClub Berlin: Hohe-Tatra-Tour 2015“

Das Meeresauge glänzt unter der Meeraugspitze

Aufstieg zum Rysy.  Fotos: Diana Kunze

Tag 4. Der Wettergott scheint uns wohlgesonnen zu sein, und wir freuen uns auf ganz besondere Momente während unserer Wanderung zum Rysy (2500 m, deutsch Meeraugspitze), eine der populärsten Touren in der Hohen Tatra.

Bis zum glasklaren Bergsee Popradské pleso wandern wir etwa eine Stunde, meist auf Asphalt. Wir rasten dort ein wenig, schauen auf Fische und Felsen, und steigen dann hochmotiviert durch Wald und bald baumfreies Gelände zu den zwei Seen Zabie plesa auf. Märchenhaft! Große Felsbrocken liegen um und im Wasser. Weiterlesen „Das Meeresauge glänzt unter der Meeraugspitze“

Kôprovský štít (2367 m) – eine gute Alternative!

Der Bergsee Vel’ke Hincovo pleso.

Tag 2. Es muss nicht immer der Modeberg Rysy sein. Ein Alternativgipfel, der den gleichen Ausgangsort hat (die Haltestelle der Bergbahn Popradske pleso, 1250 m), ist wohl mindestens ebenso reizvoll, mit seinen Bergseen und einem Anstieg, der Meter für Meter zu einer erstaunlicheren Weiterlesen „Kôprovský štít (2367 m) – eine gute Alternative!“

Wetterwandel auf dem Modeberg Rysy (2499 m)

Zabie plesa

09.08.10 Als Peter nach dem Frühstück in den Himmel schaut, meint er „Risiko“. Er soll Recht behalten.

Wir brechen kurz nach 8 Uhr im wolkenverhangenen Zdiar auf. Den Parkplatz Popradské pleso erreichen wir nach einer halben Stunde. Der Himmel klärt sich ein wenig auf. Wir sehen die Berge gut, als die Wolken höhersteigen.

Heute treffen wir viele Wanderer. Diese Tour zum Rysy (deutsch Meeraugspitze) ist äußerst populär (deshalb auch „Modeberg“), dennoch ein hartes Stück Arbeit.

Den Bergsee Popradské pleso erreichen wir nach etwa einer Stunde. Wir halten uns dort nicht weiter auf, die Fotos der beiden Vorjahre genügen mir von dort.

Nach dem See erreichen wir schnell die baumfreie Zone und auf dem ausgebauten Steig den See Zabie plesa. Ein märchenhafter Ort Weiterlesen „Wetterwandel auf dem Modeberg Rysy (2499 m)“