Von Muktinath (3.790 m) nach Kagbeni (2810 m)

Blick von Muktinath zum Dhaulagiri (8167 m). Foto Diana Kunze

Tag 15. Am Morgen steigen wir fröstelnd die Treppen zur berühmten Tempelanlage auf.  Eiszapfen wachsen an den 108 stierköpfigen Wasserspeiern, durch die ein Gläubiger läuft und sich bespritzt. Wir stehen vor einem der wichtigsten Heiligtümer im Himalaya. Buddhisten, Hindus, Bönpa und Jain pilgern nach MuktinathWeiterlesen „Von Muktinath (3.790 m) nach Kagbeni (2810 m)“

Werbeanzeigen

Nikolaus und Knecht Ruprecht in Pisang (3185 m)

Im Hintergrund die Felsschale des Pangri Danda. Foto: Th. Kunze

Tag 9. Überwältigende Dimensionen: Neben uns schießt die gigantische Felsschale des Pangri Danda (4666 m), glatt und von einmaliger Schönheit, schräg in den Himmel. Die Sonne lacht die Eisgipfel der Annapurna an und auf ein weites Hochplateau mit einem Fußballfeld, das in diesen Höhen Seltenheitswert genießt. Wir steigen zur buddhistische Gompa mit ihren vielen bunten Gebetsfahnen, einer aufheiternden Farbenpracht in Upper Pisang auf. – Gibt es irgendwo auf der Welt ein Kloster mit einer spektakuläreren Aussicht? Wir saugen sein gutes Karma und die letzten Sonnenstrahlen ein. Ein Mönch kommt heraus und serviert uns heißen Lemon Tee. Eine Wohltat – das Thermometer zeigt nämlich nur noch 5 °C.  Wir hatten zuvor im Tempel gespendet. Die Gelder unterstützen Kindereinrichtungen und Bedürftige in der Region, steht am Eingang auf einer Tafel. Weiterlesen „Nikolaus und Knecht Ruprecht in Pisang (3185 m)“