Nur die Harten kommen in den Garten – Dank an unsere ACB-Mädels!

Am Nieder-Neuendorfer See. Fotos: Diana Kunze

Bei dem, was die Wetterfrösche prognostizierten, war heute wohl kaum mit einer großen Gruppe zu rechnen. Doch dann waren wir sogar zehn (!) ausdauernde Wanderer, die sich die Laune nicht vermiesen ließen; die Wind und Wetter trotzten und die 20 km zwischen Hennigsdorf und Alt-Tegel – meist an der Havel – zwar etwas durchnässt, aber gutgelaunt bewältigten.

Bei unserer nächsten Tour für den AlpinClub Berlin, am 17. März, sehen wir hoffentlich auch wieder einige Männer! Da starten wir um 10:30 Uhr am Bahnhof Schwante zur Mühlenseewanderung. Details folgen noch. Wer will, kann sich schon mal auf die Liste setzen lassen.

Werbeanzeigen

Knorrige Krüppelkiefern in den Glauer Bergen – walförmige Fischschwärme im Blankensee

DSC00192
Durch den märkischen Sand gekämpft. Zwischen knorrigen Krüppelkiefern den Kesselberg (91 m, Glauer Berge) „erklommen“. Am Blankensee auf einen Fischschwarm geschaut, der sich zu einem Wal formte. Das Wasser im Seddiner See: weit zurückgezogen nach einem heißen Sommer. Überall: eine bunte Blätter-Herbstwelt – einfach nur schön!! Weiterlesen „Knorrige Krüppelkiefern in den Glauer Bergen – walförmige Fischschwärme im Blankensee“

Ein Abschied am Liepnitzsee

Fotos (7): Diana Kunze
Fotos (7): Diana Kunze

Nun haben wir unser Ehrenamt für den AlpinClub Berlin an den berühmten Nagel gehängt. Diana und ich hatten deshalb zu einer kleiner Abschieds-Tour rund um den Liepnitzsee geladen, einem der saubersten märkischen Seen. Der Wettergott spielte mit, anfangs leuchtete sogar die Sonne durch die ehrwürdigen Bäume, und so gab’s als Zugabe noch eine Obersee-Umrundung. Von Teilnehmern wurden Spaßmacher (Birnenschnaps) und Süßes (z.B. Muffins) ausgegeben, Weiterlesen „Ein Abschied am Liepnitzsee“

Von Wünsdorf nach Trebbin

Im Naturschutzgebiet Sperenberg. Fotos (5): Diana Kunze
Im Naturschutzgebiet Sperenberg. Fotos (5): Diana Kunze

Eine wirklich reife Leistung. Die 18. Etappe unserer 66-Seen-Tour rund um Berlin hat uns heute von Wünsdorf nach Trebbin geführt. Es war mit 33 km unsere bisher längste Wanderung. Bis zur letzten Sekunde herrschte gute Laune, trotz dieser Länge. Wir können stolz auf uns sein!

Das Naturschutzgebiet Sperenberg: eine eindrucksvolle Landschaft mit Gips-Felsen, Hügeln und Teichen. Hier gönnten  wir uns einen lohnenswerten „Umweg“ zum Aussichtsturm und zu dem mit 1271 m ehemals tiefsten Bohrloch der Erde. Weiterlesen „Von Wünsdorf nach Trebbin“

Von Halbe nach Wünsdorf…

Am Tornower See
Am Tornower See.  Fotos (5): Diana Kunze

… hat uns unsere 17. Etappe der 66-Seen-Tour geführt. Über verschneite Wiesen und Weideflächen, durch Wälder und kleine Orte und an zugefrorenen Gewässern vorbei. Insgesamt war die heutige Strecke erneut sehr abwechslungsreich und – mit 28 km – recht lang. Und das im Winter! Wir mussten deshalb früh aufstehen, um nicht in die Dunkelheit zu geraten, und sind bereits um 7.40 Uhr losgewandert. Die gemütliche Einkehr am Ziel, im Lokal Sankt Hubertus, war wohlverdient. Weiterlesen „Von Halbe nach Wünsdorf…“