In der historischen Handelsstadt Manchuan

Tag 11. Am Morgen liegt noch Nebel auf den grünen Bergen. Kaum ein Auto auf der Straße. Teils abenteuerliche Hängebrücken. Einfache Menschen, einfaches Bergleben. Wir werden begleitet von Vogelgezwitscher und dem Rauschen eines Flusses, der mal zu einem Stausee anschwillt und an anderen Stellen deutlich schmaler und vielerorts von Baggern begradigt wird. 

Nach einem steilen Pass und einer ordentlichen Abfahrt haben wir nach 95 km die historische Handelsstadt Manchuan am Junjia-Fluss erreicht. Wobei wirklich historisch wohl nur wenig ist – ein Großteil der Altstadt wurde nach alten Vorlagen wiederhergestellt. Allerdings: wirklich gelungen!

Insgesamt 200 Millionen Yuan sollen investiert worden sein, jährlich über 300.000 Menschen die antike Stadt besuchen, ist hier zu lesen.

Diana und ich werden herumgeführt von einem freundlichen Einwohner, der uns stolz die Straßen und Gassen zeigt. Den Abend beenden wir auf dem Dach unseres Qingyu Hotels.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s