Eisgesänge im Schlaubetal

Eine Vitamin-D-Dusche mitten im Winter: Diana und ich haben heute sechs Stunden Sonnenschein im verwunschenen Schlaubetal genossen. Zwischen tiefen Schluchten fühlten wir uns fast wie im Dschungel: In den Bäumen zwitscherten und pochten Vögel, und um uns herum… Walgesänge, ein Brandenburger Nessie? Nein, es war das Eis auf den zugefrorenen, schneefreien Seen. Es sang, heulte und knirschte gespenstisch und schön zugleich!

Zwischen Mixdorf und der Bremsdorfer Mühle wanderten wir über 20 km, an sieben traumhaften Seen vorbei. Wir begegneten mehreren scheuen Silberreihern auf ihrer Suche nach eisfreien Wasserflächen.

Was für ein unglaublicher Tag! Das Schlaubetal südöstlich von Berlin: zu jeder Jahreszeit ein Wanderparadies.

Fotos: Diana Kunze (zum Vergrößern bitte klicken)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s