MTB-Tour durch das Erzgebirge

Auffahrt Hirtstein
Auffahrt zum Hirtstein (890 m)

Fast wie eine Alpenüberquerung! An fünf Tagen habe ich mit einer Berliner ADFC-Gruppe 5562 hm bewältigt: vom Vogtland übers Erzgebirge bis ins Elbsandsteingebirge. Bis auf einen Regentag, hatten wir stets Kaiserwetter! Die MTB-Tour fand unter der fachkundigen Leitung von Pia Kadow statt.

Und so sind wir geradelt:

Blick vom IFA-Hotel auf Schöneck (Vogtland)
Blick vom IFA-Hotel auf Schöneck (Vogtland)

Tag 1. Start am IFA-Hotel in Schöneck (Vogtland). Über den Erzgebigskamm, zwischendurch mal ein kräftiger Anstieg zum Auersberg, Einkehr im Berggasthof. Über Johanngeorgenstadt ins Böhmische. Abends, in Boží Dar, speisen wir im Radniční sklípek. Um 20.30 Uhr bringt uns die Schwebebahn von Oberwiesenthal hinauf zum Fichtelberghaus. 72 Km

Tag 2. Es ist verregnet und trüb. Null Aussicht vom Fichtelberg! Recht kühl geht’s bergab bis nach Crottendorf und weiter ins Zschopautal, nach Schlettau und Annaberg-Buchholz. Ein ordentlicher Anstieg auf den Pöhlberg (832 m). Später, bei Wiese, erreichen wir wieder den Zschopautalradweg. Bis Streckewalde und ins Preßnitztal. Unser heutiges Tagesziel ist die Pension Schlösselmühle. Super Küche! Allerdings lässt mich Glockengeläut die ganze Nacht nicht schlafen. 70 km

dsc04568
Basaltfächer auf dem Hirtstein

Tag 3. Über Schmalzgrube teils kräftig bergauf zum Hirtstein, ein 890 m hoher erloschener Vulkan. Eindrucksvoll ist der Basaltfächer unmittelbar neben der Gipfelbaude! Es geht ins Tschechische und durch Hochmoorwiesen. In Deutsch-Katharinenberg überqueren wir die Grenze und erreichen bald den Spielzeugort Seiffen. Übernachtung (diesmal ungestört!) im Bunten Haus. 60 km

Tag 4. Durch einsame Wälder und Täler. Ein weiter Blick von der Rauschenbach-Talsperre. Wir radeln durch das Hirschbach-Tal, später durch das weite Hochtal des „Großen Warmbaches“ und hinauf auf den Kahleberg (905 m). Von dort hinunter nach Altenberg. Vor unserem Tagesziel, dem  Hotel Lugsteinhof, wandern wir durch ein Hochmoor. 50 km

Tag 5. Auch die letzte Etappe bietet viele Wälder, kräftige Anstiege und lange Abfahrten.  Rast in Ottomühle (Daxenstein-Baude), vor uns türmen sich Felsen des Elbsandsteingebirges auf.

Hinunter zur Elbe. Mit der Fähre setzen wir nach Bad Schandau über, wo unser Gepäck im Touristenbüro wartet. Die MTB-Tour endet hier. Herzlichen Dank, Pia! Es hat Spaß gemacht. 71 km

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s