Von Trebbin nach Wünsdorf – durch das Naturschutzgebiet Sperenberg

Im Naturschutzgebiet Sperenberg
Im Naturschutzgebiet Sperenberg

Landschaftlich gehört diese Etappe mit zum Reizvollsten, was Brandenburg und die 66-Seen-Route zu bieten haben. Allein dieses Naturschutzgebiet Sperenberg!

In umgekehrter Richtung hatte ich die Wanderung schon mal hier beschrieben.

Diesmal waren wir sehr schnell unterwegs. Ca. 31 km in etwa 7,5 h – eine ordentliche Leistung für eine Wandergruppe! Durchschnittsgeschwindigkeit: 4,13 km/h, die Pausen nicht mitgerechnet.

Hauptgrund für die Eile: Das Lokal Sankt Hubertus in Wünsdorf machte zeitig Feierabend, der Wirt wollte zum Konzert. Nebengrund: Der rasche Schritt wärmte uns an diesem zwar sonnigen, aber recht kühlen Oktobertag.

Alle Fotos (außer Gruppenfoto oben: Fremder) von: Diana Kunze.

DSC01842 DSC01876 DSC01817DSC01862DSC01858

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s