Vom Gschnitztal zur Bremer Hütte

Das Mühlenmuseum im Gschnitztal. Fotos ( ): Thilo Kunze
Das Mühlenmuseum im Gschnitztal. Fotos (4): Thilo Kunze

Tag 1. Ich bin im Gschnitztal gelandet. Am GH Feuerstein (1281 m) beginnt am frühen Nachmittag mein Aufstieg zur Bremer Hütte (2411 m). Erster Blickfang im Tal ist der Wasserfall mit den Mühlen. Immer am Gschnitzbach entlang geht es zuerst zur Laponesalm. Es ist extrem heiß, und ich merke schnell, dass mein intensiviertes Flachlandtraining mir hier nur bedingt nutzt. Die mehr als 2 Liter Wasser in meinem Rucksack sind rasch verbraucht, und ich sehne mich nach kühlen Getränken.

Zeit zum Innehalten - für einen Gschnitztalblick
Zeit zum Innehalten – für einen Gschnitztalblick

Die Bremer Hütte erreiche ich etwas abgekämpft nach insgesamt ca. 4 Stunden. Diese Bleibe war meine Lieblingshütte vor über einem Jahr auf dem Stubaier Höhenweg, was u.a. am Essen lag. Auch diesmal gehört zur reichlichen Bergsteigerhalbpension ein üppiges Salatbuffet.

Ich suche zeitig mein Lager auf, um Kräfte für die morgige Tour zur Magdeburger Hütte zu tanken.

Der Simmingbach durchkräuselt saftiges Grün
Der Simmingbach durchkräuselt saftiges Grün
Blick von der Bremer Hütte zur Schneespitze
Blick von der Bremer Hütte zur Schneespitze
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s