Feuchter Spaß im Zittauer Gebirge

Der Falkenstein
Der Falkenstein

Auch bei Nebel und Nieselregen kann man viel Spaß in den Bergen haben. Die feuchte Luft ist gut für die Lunge, und das Gedrängel auf den Wegen und Gipfeln hält sich in Grenzen.

Heute: von der Bergsteigerhütte in Jonsdorf auf die Lausche. Mein Pfad nach oben, etwas abseits vom Hauptweg, ist recht rutschig. Auf dem nebelverhangenen Gipfel verweile ich nur kurz. Einkehr wenig später in der urgemütlichen Lužická bouda. Sachen trocknen. Dann auf dem Grenzweg zu den Rehsteinen und – wie immer fasziniert (!) – durch die Felsenstadt mit ihren naturschönen Gebilden.

Insgesamt treffe ich heute nur vier weitere Wanderer, und auch in der Jonsdorfer Hütte ist viel Platz. Wir sind zu dritt – zwei Sportsfreunde aus Görlitz und ich.

Fazit: Außerhalb der Saison ist’s im Zittauer Gebirge besonders schön. Selbst bei Nebel und Nieselregen.

An der Grenze in Waltersdorf
An der Grenze in Waltersdorf
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s