Stutenmilchlikör und eine gemobbte Ente im Mühltal

Auf dem Marktplatz in Jena

28.05.2012 Wir radeln durch Jena: eine Stadt zum Verlieben, umgeben von grünen Hügeln. Nirgendwo sonst habe ich Plattenbau in traumhafteren Lagen gesehen! Dann tauchen wir ein in den dichten Zeitzgrund und erreichen über Hermsdorf und Bad Klosterlausnitz das Mühltal.

Ein Maibaum und Pferdekutschen versperren uns den Weg, aber auch viele Betrunkene, die unberechenbar sind; wir müssen uns beim Überholen auf ihre schwankenden Bewegungen einstellen. Dennoch genießen wir die Abfahrt zu unserem Tagesziel, zur Pfarrmühle, die wir bereits recht früh erreichen: um 15.30 Uhr. – Was fangen wir mit dem Rest des Tages an…?   

Im Zeitzgrund

Zeit für eine Tasse Kaffee im lebendigen Biergarten. Anschließend ein Nickerchen, so vergeht die Zeit, bis zum Grillabend. Wir essen uns satt und unternehmen einen kleinen Verdauungsspaziergang im Mühltal. Auf einem der Nachbarhöfe kosten Diana, Lutz und ich Stutenmilchlikör. Auch eine nette Erfahrung!

Zurück an unserer Mühle, werden wir von aufgeregten Laufenten überrascht. Eine mit weißem Bauch ist von ihren schwarzen Artgenossen getrennt. Will sich ihnen nähern, mehrfach – und wird immer wieder bissig attackiert. – Armes Entlein!

(66 km)   Weitere Fotos: siehe twitpic

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Stutenmilchlikör und eine gemobbte Ente im Mühltal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s